Das Haus

Das Seniorenheim Haus Dorette wurde 1891 als gemeinnütziger Verein „Frauenheim zu Osnabrück“ gegründet: Auf Anregung der Diakonisse Doris Kuhlmeyer vom Henriettenstift Hannover, die durch ihre Arbeit in der Kirchengemeinde St. Marien mit vielen pflegebedürftigen, allein stehenden und älteren Frauen zusammenkam, setzte sich der damalige Bürgermeister Dr. Möllmann für die Einrichtung eines Alters- und Pflegeheims für allein stehende Frauen ein; er wurde dann auch der erste Vorsitzende des Vereins.
Dieser wird heute durch einen ehrenamtlichen Aufsichtsrat geführt. Vorsitzender ist Gert Lehker, als geschäftsführender Vorstand ist Bernd Berger tätig.

Wir orientieren uns an den Richtlinien des Diakonischen Werks Hannovers, bei dem wir Mitglied sind.

Besuchszeiten:

Besuche können zu jeder Zeit gemacht werden. Wir bitten jedoch, das Ruhebedürfnis der Bewohnerinnen zu berücksichtigen.

„Auch bis in Euer Alter bin ich derselbe, und ich will Euch tragen, bis ihr grau werdet.
Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten, spricht der Herr.“ (Jesaja 46,4)